English

Drucken

Künstler 2016

Bildende Kunst

AWST & Walther


Ground Control, 2015 (Fergitz)
Videoinstallation

Wachsende Desorientierung und Unsicherheit prägen unsere Gegenwart, hervorgerufen durch ökologisches Ungleichgewicht, unvorhersehbaren technologischen Fortschritt und globale politische Spannungen. Awst & Walther verstehen ihr künstlerisches Schaffen als Mittel, um kritische Distanz zu bestehenden Ordnungssystemen zu gewinnen. Bei der großformatigen Videoprojektion „Ground Control“ ist ein im Computer animierter umgekehrter Flug über eine virtuelle Tundralandschaft zu sehen. Der Film wurde erstmals 2015 im Rahmen einer Ausstellung des Künstlerpaars in der Berliner Galerie PSM gezeigt und war mit einem Symposium verbunden, um traditierte Vorstellungen des Begriffs Ground („Grund“) in seinen physischen und metaphysischen Bedeutungsdimensionen zu überdenken. Die Repräsentation einer gänzlich „toten“, künstlichen Landschaft steht beim UM-Festival im bewusst gesetzten Kontrast zur Üppigkeit der Fergitzer Felder im Außenbereich der Scheune.

awst-walther.com

Brad Downey & Diego Sologuren

The Tunnel, The Ladder and The Platform, 2016
 (Fergitz)
Skulptur | Aluminium, Aludibond, Nieten

Die Kooperation zwischen dem Künstler Brad Downey, der vor allem mit Interventionen im öffentlichen Raum bekannt wurde, und dem Architekten Diego Sologuren mündet in der Idee einer begehbaren Archiskulptur, die während des Festivals als Insel an der Badestelle in Fergitz verankert ist. Das knotenähnliche Gebilde, dessen funktionale Hauptbestandteile aus einer Stiege und einer Plattform bestehen, wurde so entworfen, dass es auch umgedreht oder schräg auf der Seite liegend aufgestellt werden kann. Die Betrachter sind aufgefordert zu BesucherInnen bzw. BenutzerInnen zu werden. Partizipatorische Handlungen können vom Klettern, Liegen oder Hängen auch zum Versteckspielen reichen.

braddowney.com

Dennis Feddersen


Egotheater, 2016 (Fergitz)
Skulptur | Stahl, Luftpolsterfolie, Schaumstoff, Gipsbinden

Den Aufstellungsort der Skulptur, die Ruine auf dem Gut Fergitz, hat der Künstler als Fassung für ein Werk ausgewählt, das sich mit den Grenzen und Auswüchsen der Ich-Konstruktion im Sein befasst. Aus einem zerborstenen, schrundigen Boden „wächst“ eine baumartige Konstruktion empor, die das Ich als Gegenstand der Selbstwahrnehmung repräsentiert. Gleich Fühlern treiben vom Stamm verschiedene Auswüchse in die Wirklichkeit hinein. Beim „Egotheater“ geht es um eine Form der Werdung und der Weiterentwicklung des Ichs an den Grenzen zum Sein und um das Erlebnis von Lebendigkeit. Feddersen entwickelte eine kleinere Form der Skulptur im Rahmen seiner Ausstellung „The Secret Garden“ im Frühjahr 2016 in der Berliner Galerie Koal auf der Basis einer intensiven Auseinandersetzung mit den Begriffen Natur, Garten und Landschaft.

 


galeriekoal.com

Johannes Buss (Radical Adult Production)


MS: Monumentum Silentium (potholes in my lawn), 2016 (Fergitz)
Skulptur | Glanzfolie, Maler lz, Holz

Der Künstler transformiert den Fergitzer Aussichtsturm in eine begehbare Skulptur. Während sich das an den Außenseiten in Form eines glitzernden, sich durch Wind und Sonnenstand verändernden „Schmucks“ vollzieht, wird der Innenraum durch ausgelegten Malerfilz gleichsam domestiziert und erhält die Anmutung eines Interieurs. Durch relativ einfache Mittel erzielt Buss eine weitreichende Verwandlung. Der Aussichtsturm, der den Menschen einen „erhobenen“ Blick in die (konservierte) Natur ermöglicht, wird durch die Verwandlung selbst zu einem erhabenen Objekt. Johannes Buss arbeitet unter dem Namen „Radical Adults Productions” und bewegt sich in seinem Werk an der Grenze von bildender Kunst, Gestaltung und Szenografie.


radical-adults-productions.com

Maik Teriete


Sort Of, 2016 (Fergitz, auf dem Weg nach Pinnow)
Holz, Dispersionsfarbe, ca. 3 x 8 x 5 m

Die mehrteilige Installation ist eine in den Worten des Künstlers „planvoll kollabierte Konstruktion“. Inspiriert wurde die Formgebung der Arbeit durch Orte, an denen Überreste vergangener Zivilisationen in Form von verschütteten oder wieder ausgegrabenen Ruinen zu sehen sind. Der Titel der Arbeit bezieht sich auf ihre Ambivalenz zwischen Ungegenständlichkeit und Gegenständlichkeit und den nicht eindeutigen Zuständen von Aufrichtung und Verfall. Die Einbettung der kristallinen, konstruktivistischen Struktur in den landschaftlichen Kontext geschieht vor allem mittels ihrer Durchlässigkeit und Offenheit, so dass der zeichnerische Aspekt auch bedeutsam ist. Die Arbeit wurde im Atelier konzipiert und erhält ihre endgültige Form beim Aufbau auf dem Hügel hinter Fergitz auf dem Weg zum „Fünf-Seen-Blick“.

 

maikteriete.de

Markus Wirthmann


Tracht und Habitus (dystopique), 2016 (Pinnow)

Installation | Salzsee: Kupfersulfat, Natriumchlorid, PE-Folie, Wasser

Die prozessuale Arbeit besteht aus zwei Salzseen, die sich im Verlauf ihrer Installation verändern wird: Das in der Salzlösung enthaltene Wasser verdunstet und hinterlässt im Idealfall eine „blühende“ Wiese aus anorganischen Salzkristallen. Der Kontext des Gewächshauses als traditioneller Ort der Züchtung und Reifung von Gemüsepflanzen ist in mehrfacher Hinsicht als sprechende Gegenüberstellung zu erfahren. Der Künstler hat die bereits im Vorfeld des Festivals angesetzten Seen sich selbst überlassen. Licht, Luftdruck, Temperatur und andere chemische bzw. physikalische Vorgänge, die ohne weitere Einwirkung völlig ergebnisoffen bleiben, sind integraler Teil des Kunstwerks. Markus Wirthmann beruft sich mit einfachen, aber komplexen Mitteln auf eine vormoderne Ästhetik, in der die Welten der Kunst und der Wissenschaft nicht voneinander getrennt waren.


markus-wirthmann.de

Paula Doepfner


I want all his kisses or none at all, 2016 (Pinnow)

Installation | Eis, Filzstift auf Papier, Pflanzen, Lautsprecher

Das verwilderte Gewächshaus benützt die Künstlerin als Kulisse für eine Darbietung, die durch wenige ästhetische Eingriffe ergänzt wird. Auf visueller Ebene handelt es sich dabei um mehrere schmelzende Eisblöcke, die von der Decke hängen und in denen handschriftliche Texte eingefroren wurden. Akustisch erlebbar werden über Lautsprecher diese Texte von verschiedenen Personen vorgetragen. Es sind SchriftstellerInnen und PhilosophInnen, die eingeladen waren, eigene Texte zur Verfügung zu stellen und diese vom jeweils anderen einzulesen. Alle Texte kreisen um das Problem des subjektiven Erlebens. Die Installation entstand in Zusammenarbeit mit David Chalmers, Markus Gabriel, Durs Grünbein, Nadja Küchenmeister, Svenja Leiber, Claudia Passos und Leszek Stalewski.

pauladoepfner.com

Sonja Alshäuser


Die Uckermark-Spur, 2016 (Potzlow Abbau, auf den Wegen zwischen Fergitz und Pinnow)
Reit-Performance und Installation | Pferd, Reiterin, Stoffkleider, Spurenmaterial, Metallgestelle

Die Künstlerin verbindet die beiden Ausstellungsorte durch die Handlung des Reitens miteinander. Während der Dauer-Performance trägt sie ein selbst gefertigtes Kostüm, das Pferd und Reiterin zu einem mythischen Geschöpf miteinander verbindet. Die in der Figur des Kentauren angelegte Entgrenzung zwischen Tier und Mensch lässt sich im Kontext des Festivals auch als Kommentar über den Einbruch der Kunst in die Wirklichkeit lesen. Während der Performance-Pausen wird das Kostüm auf ein Gerüst gespannt, das auf dem Gelände des Pferdhofs Ruhnau in Potzlow Abbau steht, wo auch Alhäusers Wallach für die Dauer des Festivals untergebracht ist.

sonjaalhaeuser.de

Ulrike Mohr

 

A thousand times, 2016 (Fergitz)
Raumzeichnung/Installation? | Verschiedene geköhlerte Objekte und Äste, Motor

Die Künstlerin hat in der uckermärkischen Natur und den umliegenden Dörfern Äste und Holzgegenstände eingesammelt und sie im Köhlerprozess zu Holzkohle transformiert. Die karbonisierten, gänzlich schwarzen Objekte sind im Dachstuhl der Fergitzer Kirche in einer Kreisform als Raum- und Klanginstallation gehängt. Das Anschlagen der Objekte erzeugt ein helles, eigentümliches Geräusch, das in Form eines Windspiels auch als Köhlergeläut überliefert ist. Vor der Einführung von Glocken wurden in christlichen Kirchen auch Bretter als Signalgerät verwendet, die sogenannte Hillebille. Mohr versteht ihre Arbeiten aus Holzkohle als Raumzeichnungen, wobei aus diesem Material auch tatsächlich gezeichnet werden könnte. Der Titel der Arbeit ist ein Zitat aus einer Textarbeit des britischen Land-Art-Pioniers Richard Long und bezieht sich auf die Zeitlichkeit des Transformationsprozesses.



 
Schülerprojekt

Aktive Naturschule Prenzlau


Camera Obscura
Holz, Stoff | 2 x 2 m

SchülerInnen der Aktiven Naturschule Prenzlau bauten in ihrer Kunstprojektwoche eine begehbare Lochkamera. Das Phänomen der Entstehung einer Fotografie kann mit dieser Camera Obscura während des UM-Festivals im Gutspark Fergitz entdeckt und nachvollzogen werden kann.

Mit eigenhändig gebauten Lochkameras aus Blechdosen und Kartons gingen die SchülerInnern in Fergitz auf Bildsuche und entwickelten die Fotos im Anschluss selbst. Es wurde natürlich auch digital experimentiert: mit Licht gezeichnet und geisterhaft langzeitbelichtet. Die entstandenen Arbeiten sind im Feuerwehrhaus in Fergitz zu sehen.

aktive-naturschule.de


Musik

Barbara Morgenstern (Live)


Auch die weite Welt der Popmusik wird durch Einflüsse aus der Uckermark in Person von Barbara Morgenstern bereichert. Ihr neues, neuntes Album „Doppelstern“ wurde in Sternhagen Gut konzipiert und geschrieben, in den Texten sind unmissverständliche Referenzen zu Orten und Personen aus der Gegend zu finden.

Sie ist keine Unbekannte auf dem UM-Festival, hat sie doch vor vier Jahren mit dem von ihr geleiteten, 40 köpfigen Chor der Kulturen der Welt im Park ein fantastisches, unvergessliches Konzert gegeben. Aber es ist unbedingt empfehlenswert, ihre bezaubernde Präsenz solo zu erleben und so wird sie diesmal endlich eine Auswahl ihrer schimmerndsten Kompositionen durchsetzt mit herzergreifenden Harmonien performen. Stichwort: rafinierter Pop mit elektronischem Schimmer, made in Sternhagen Gut.


barbaramorgenstern.de

Deadbeat (Live)


Endlich ein Konzert des kanadischen Wahlberliners

Scott Monteith aka Deadbeat, der die Geschichte des ursprünglich aus Jamaica stammenden Dub mit seinem elektronischen Instrumentarium stilprägend weiterentwickelt. Seit Jahren veröffentlicht er Alben, die dezidiert eine zeitgenössische Sichtweise auf diesen erdigen, durchaus naturverbundenen Sound orierieren, und auch international ist er auf Festivals und in Clubs ein begehrter Performer. Stichwort: zeitgenössischer DUB.


soundcloud.com/deadbeat

Gudrun Gut (DJ Set)
DJ Gudrun Gut

Music For Dinners

Mit ihrem mit „Dinnermusic“ betitelten Set greift Gudrun Gut die befreiende Inspiration auf, die sie durch ihre Ansiedlung und ihr Arbeiten in der Uckermark empfindet. Sie führt scheinbar disparate Musikstile frech und humorvoll zusammen und kreiert eine anregende, unterhaltsame Stimmung, die wohl am griffgsten mit dem Begriff „der Klang der Familie“ umschrieben werden kann.

Gudrun Guts Arbeitseifer ist förmlich on fire, seit sie sich seit einigen Jahren um einen Garten kümmern kann und so gibt es sie mit „Heimatlieder...“ auch live zu sehen und hören.

www.gudrungut.com

Le Petit Heimatlieder feat. Gudrun Gut (Live)

Das Projekt „Heimatlieder aus Deutschland", initiiert von Jochen Kühling, hat sich mit eingewanderter Folklore beschäftigt, also den musikalischen Aktivitäten von MigrantInnen verschrieben, die ihre volksmusikalische Tradition fernab ihrer Heimat pflegen. Zusammen mit Gudrun Gut besetzen „Heimatlieder aus Deutschland“ nun musikalisches Neuland. Sie spielen ein elektro-akustisches Set aus marokkanischen, portugiesischen, vietnamesischen, kubanischen und serbischen Volksliedern auf Basis des im September erscheinenden Albums “Gudrun Gut: Vogelmixe”. Mit dabei sind werden Ricardo Moreno (Ricardo Y Rafael Y Pedro: Bongo, Udu, Gesang), Redha Bendib (La Caravane du Maghreb: Darbuka), Youssef Belbachir (La Caravane du Maghreb: Gesang, Quarquaba), Daniel Pircher (Trio Fado: Gesang, port. Gitarre), Sandra Stupar (Ethnogruppe Gora: Gesang), Minh Thang Nguyen (Quan Ho Chor: Gesang), Phuong Dao (Quan Ho Chor, Flöte) Poetisch ausgedrückt muss man sich das wie eine elektronische Musikweltreise vorstellen. Auf einmal trifft der unglücklich verliebte Tuareg auf seinem Kamel durch den Berliner Wedding reitend eine Gruppe verlorener portugiesischer Seefahrer, die sich nach dem verspielten Gesang ihrer transsylvanischen Geliebten verzehren. Da ruft aus dem Hintergrund der kamerunische Bamileke-Sänger aus Augsburg: Alles wird gut!

heimatliederausdeutschland.de

Paula Schopf / Max Loderbauer (Sound Installation)

Music for an empty pond, 2016 

Music for an empty pond ist eine manuell gesteuerte Klanginstallation mit mutiplen Lautsprechern, in der sich Max Loderbauer und Paula Schopf mit den Klängen der Natur eines spezifischen Ortes, in diesem Fall des Teichs im Park, und deren Wahrnehmung, auseinandersetzen. Die Juxtaposition der Natur-Klänge, und die absichtliche Verschiebung der Jahreszeiten, die durch Aufnahme, Bearbeitung und verschobener Wiedergabe der Klänge erzeugt wird, bewirken, für den aufmerksamen Zuhörer, eine neue Dimension der Naturwahrnehmung.

Paula Schopf aka Chica Paula ist vor allem als DJ bekannt, hat aber mit Max unter dem Namen Chica and the Folder romantische Elektronik veröffentlicht. Mit der Masterclass „Sound Studies“ an der UdK hat sie ihren künstlerischen Horizont erweitert und die neue Arbeit dort speziell entwickelt.

Max Loderbauer ist ein renommierter Experte zeitgenössischer Elektronik und hat in den letzten 30 Jahren vor allem im Bereich Improvisation mit verschiedenen Projekten zahllose Konzerte gegeben und Schallplatten veröffentlicht, die im Spannungsfeld zwischen Ambient, Techno, Jazz und Avantgarde liegen.


chicaandthefolder.com




Strobocop / Chica Paula (DJ Set)

Thorsten Lütz aka Strobocop ist eigentlich Chef des kleinen, feinen Karaoke Kalk Plattenlabels. Durch die Doppelstrategie als Labelbetreiber und DJ hat er sich einen Freiraum erhalten, der es ihm erlaubt, eine Mischung von Platten zu finden, die frei von funktionalen Club-Zwängen den Blick eines aufgeschlossenen Musikliebhabers auf die ganze Musikszene präsentieren. Spaß und Anspruch werden gefühlvoll verbunden.

Als kongeniale Partnerin wird ihm Chica Paula mit ihrer lustvollen Auswahl der tanzbaren Aspekte aktueller Vinyl Produktionen zur Seite stehen.

soundcloud.com/strobocop1

soundcloud.com/chica-paula


 
Literatur

Aljoscha Brell

"Kress. Die (beträchtlichen!) Leiden des jungen Kress" (Ullstein Buchverlage)

Aljoscha Brell wurde 1980 in Wesel, NRW, geboren und lebt in Berlin. Er leitet ein Team von Webentwicklern in einem Berliner IT-Unternehmen.

Er war Stipendiat der Autorenwerkstatt Prosa des Literarischen Colloqiums Berlin und erhielt 2009 das Alfred-Döblin-Stipendium der Berliner Akademie der Künste. Kress ist sein Debütroman.

Kress. Die (beträchtlichen!) Leiden des jungen Kress – Die Welt ist eine Zumutung, jedenfalls für Kress. Wohin er sieht, Mittelmaß, Dummheit, Ignoranz. Einzig die Universität ist in Grenzen ein erträglicher Ort, dort studiert Kress die Großen, Goethe, Kleist, Kant, eben das, was im 19. Jahrhundert Rang und Namen hatte. Nach dieser glanzvollen Epoche ging es im Grunde bergab, steil, für Kress bis nach Berlin-Neukölln. Kress scheitert grandios, an der Welt, an sich selbst. Aber er macht weiter, scheitert wieder, scheitert besser, und am Ende gibt es selbst für jemanden wie ihn noch Hoffnung.

Mit dunkler Komik und zarter Melancholie gelingt Aljoscha Brell ein beeindruckendes Debüt – und ganz nebenbei ein wunderbarer Berlin-Roman.


aljoschabrell.de

Jaroslav Rudiš

"Nationalstraße. Frieden ist nur eine Pause zwischen zwei Kriegen" (Luchterhand Literaturverlag)

Jaroslav Rudiš, geboren 1972, ist Schriftsteller, Drehbuchautor und Dramatiker. Er studierte Deutsch und Geschichte in Prag, Zürich und Berlin und arbeitete u.a. als Lehrer, Journalist und Vertreter einer tschechischen Brauerei in Deutschland. Er schrieb Erzählungen, Gedichte, Songtexte und Romane, die verfilmt wurden sowie die Graphic Novel „Alois Nebel“. Zusammen mit Jaromir 99 gründete er die Kafka Band, die mit einer Mischung aus Musik, Literatur und Videokunst durch Mitteleuropa tourt.

Nationalstraße. Frieden ist nur eine Pause zwischen zwei Kriegen – Vandam war einer von denen, die es losgetreten haben am 17. November 1989, als unten in der Prager Altstadt auf der Nationalstraße die samtene Revolution ins Rollen kam, die einige Wochen später das kommunistische Regime hinwegfegte. Damals war Vandam ein junger Polizist, ein Vorstadt-Held oben in der Plattenbausiedlung des neuen Prag.

Fünfundzwanzig Jahre später wohnt Vandam immer noch in der Plattenbausiedlung seiner Kindheit. Längst ist er kein Held mehr, sondern ein Verlierer: Wegen Gewaltexzessen aus dem Polizeidienst entfernt, prügelt er sich als einsamer Schläger durch Tage und Nächte. Gekonnt schlüpft Jaroslav Rudiš in diesem brillanten Monolog in den Kopf und den Körper eines Schlägers: „Da wird mir das alles zu viel, meine Hand zuckt schon wieder, mein Herz pocht, ich spüre, wie sich alles in mir staut, wie es raus will, wie mein ganzer Körper kribbelt. Ich atme tief ein und aus, zum Schluss habe ich mich wieder.“


Jaroslav Rudiš

Moderation Patricia Klobusiczky

Moderation Patricia Klobusiczky

Patricia Klobusiczky lebt in Berlin. Neben ihrer Tätigkeit als Übersetzerin (z.B. William Boyd, Marie Darrieussecq, Lorrie Moore und Louise de Vilmorin) und Moderatorin literarischer Veranstaltungen arbeitet sie auch als Herausgeberin, Lektorin, Kritikerin und Dozentin.

www.akademie-fuer-autoren.de

Nell Zink

"Der Mitläufer" (Rowohlt Verlag)

Nell Zink, 1964 in Kalifornien geboren, wuchs im ländlichen Virginia auf. Sie studierte am College of William and Mary Philosophie und wurde, später im Leben, in Medienwissenschaft an der Universität Tübingen promoviert. Sie lebt in Bad Belzig, südlich von Berlin. Der Mauerläufer ist ihr Debüt.

Der Mauerläufer – Ein hinreißender Roman von einer amerikanischen Autorin, die seit Jahren in einem kleinen Ort in Brandenburg lebt – und von Jonathan Franzen entdeckt wurde. Bis zur New York Times wurde Nell Zink gefeiert als literarische Entdeckung und ihr Roman als „Debüt des Jahres“ in den USA gefeiert.

Der Mauerläufer ist ein rasant erzählter Entwicklungs- und Eheroman, der zwischen scheinbar weit auseinanderliegenden Themen wie Seitensprüngen, Vogelbeobachtung, Drogen, Kinderwunsch, Dubstep, Sex, lästigen kleinen Pflichten, Öko-Aktivismus und Orten wie Bern, Berlin, Sachsen-Anhalt und dem Balkan überraschende Brücken schlägt. Er ist ein vor unerhörten Einfällen sprühendes, komisches, kluges, mitunter verrücktes, freches, derbes, engagiertes, impulsives, auch zartes, melancholisches Buch. Wie der Mauerläufer – flink, in einer Art Tarnkleid und schön.


www.rowohlt.de



 
Schauspiel

Bernd Jeschek


Kaiser Joseph II und die Bahnwärters Tochter (Fergitz)
Theaterstück | ca. 45 min

Bernd Jeschek, geboren 1949 in der Steiermark, Österreich arbeitet als Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Musiker. Erfolge feierte er unter anderem am Düsseldorfer Schauspielhaus, Wiener Burgtheater, und Volkstheater, am Schauspielhaus Essen und am Hebbel Theater in Berlin.

Mit dem Stück „Kaiser Joseph II und die Bahnwärters Tochter“ zeigt Bernd Jeschek ein vielbeachtetes Gustostück der österreichischen Theaterwelt.


Bernd Jeschek